Musikzeit 1 – “Lieder, die die Welt verändern (sollen)”

Termin und Ort 
Samstag, 26. Mai 2018, 18:00 Uhr
St. Thomas-Kirche Rothenburgsort, Vierländer Damm 1

Beteiligte Künstler*innen:
Kathryn Wieckhorst, Sopran, Hamburg, Rothenburgsort
Ayléen Barbara Gerull, Mezzosopran, Hamburg, Rothenburgsort
Márton Terts, Klavier, Weimar
Rebal Alkhodari, Tenor, Klavier, Damaskus
Dirk Schattner, Moderation, Hamburg, Rothenburgsort
Leonard Lerhman, Einführung, Valley Stream, New York

Thema der ersten Konzertveranstaltung ist “Was man noch nicht sagen kann, das kann man vielleicht schon singen – Lieder die die Welt verändern sollen”.
Gesang schildert oftmals mehr als die Welt, die uns umgibt, macht die Welt spürbar, wie wir sie uns wünschen würden. Und was uns sonst abstraktes Wissen bleibt, kann durch Musik zu emotionaler Wahrheit werden. Dieser Abend spürt unseren Wünschen nach einer gerechteren Welt für alle ihre Bewohner*innen nach.
Neben Kompositionen der amerikanischen Komponisten Lori Lund Ellen Mandel, von Kurt Weill, Mario Stork u.a., erklingen Werke von Leonard Lehrman, aus New York, dessen Werke Elemente klassischer Musik von Musical und Kabarett vereinen. Lehrman wird selbst beim Konzert anwesend sein.
In Ausschnitten aus der Oper “The Village” von Joel Mandelbaum wird die Geschichte eines jüdischen Jungen erzählt, der im besetzten Paris von einer französischen Dorfgemeinschaft versteckt und damit gerettet wird.
Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist der Auftritt des syrischen Tenors und Komponisten Rebal Alkhodari, der in einer neuen Komposition (mit Video) die Flucht, nicht nur aus seiner Heimat, reflektiert.