Project Skycradle – das sind wir

Kathryn Wieckhorst

10428537_336082919925246_3616416627347578893_n

Kathryn Wieckhorst ist eine in den USA, speziell in New York und Umgebung, viel gefragter und viel beschäftigte Sopranistin, die seit 2016 auch vielfach in Deutschland aufgetreten ist. Im vergangenen Sommer trat sie als Fiordiligi in Cosi fan tutte bei den Bergedorfer Musiktagen auf. In einem Beitrag zu Langen Nacht der Literatur 2018 sang sie Auszüge aus Verdis La Traviata, außerdem gab sie als Teil der von ihr begründeten Musikreihe “Musikzeit Rothenburgsort” einen Liederabend in der Kirche St. Thomas und sang ein Programm in der Wasserkunst Kaltehofe. Beim Festival für Neue Musik in Lüneburg präsentierte sie im Oktober 2018 ein Programm mit zeitgenössischer US-Amerikanischer Musik. In 2019 kreierte sie die Titelrolle Rosa Luxemburg in einer gleichnamigen Oper von Leonard Lehrman.

Ihr Italien-Debüt gab Kathryn Wieckhorst im Sommer 2018 als Solistin in einer Ave Maria Mass von Steve Edwards mit MIDAM International. Im Mai 2015 sang sie an der Carnegie Hall New York als Solistin in John Rutters Requiem, wo sie 2013 als Solistin in Vivaldis Gloria debütierte.

Im Februar sang Kathryn Wieckhorst erstmals die Rolle der Konstanze in Mozarts Die Entführung aus dem Serail am Opera Theater Montclair, New Jersey, an dem sie auch als Königin der Nacht in Die Zauberflöte auftrat. Weitere Rollen, die sie verkörpert hat, sind Violetta (La Traviata, Verdi), an der Long Island Opera und Bronx Opera, die Titelrolle in Puccinis Suor Angelica mit dem Internationalen Festival of the Aegean, Syros, Griechenland und am Queens College, New York, die Lady mit den Tatoos in Ich bin der Welt abhanden gekommen, einem Musiktheater-Abend mit Liedern von Gustav Mahler mit BelCantanti Opera, Maryland, Musetta in Puccinis La BohemeMicaela in Bizets Carmen und Blanche in Poulencs Dialogues of the Carmelites. Im Juli 2013 absolvierte Kathryn Wieckhorst ihr internationales Debut als Fiordiligi in Mozarts Cosi fan tutte und als Mme. Herz in Der Schauspieldirektor beim Internationalen Festival of the Aegean und nahm im August 2013 als Solistin beim Festival junger Künstler Bayreuth teil, wo sie in Konzerten, Oratorienabenden und in einer Giuseppe Verdi Gala als Violetta in der Stadthalle Bayreuth auftrat. Als Konzertsolistin ist sie mit New York Virtuosi Singers, Gemini Youth Orchestra, Queens Symphony Orchestra, the Nova Philharmonic und Opera Oggi aufgetreten, in der berühmten St. Patricks Kathedrale in Manhattan und Brooklyn Queens Conservatory Summer Opera Series, unter anderem mit Beethoven’s Missa Solemnis, Joel Mandelbaum’s The Past is Now, Mahler’s Lieder eines fahrenden Gesellen, and den Sieben letzten Worten vertont von Dubois und Franck.

Kathryn Wieckhorst ist Mitglied von Opera Collective, einem Ensemble, das sich auf Musikvermittlung spezalisiert hat und The Salvatones, einer in New York City beheimateten professionellen a-capella-Gruppe. Sie hat am Queens College und der Hofstra University bei Sherry Overholt und Tammy Hensrud.

Kathryn Wieckhorst ist Mitglied von Opera Collective, einer New Yorker Vereinigung von Sänger*innen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Oper, Kunstlied und Operette einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Sie hat bei Sherry Overholt am Queens College studiert, wo sie im Mai 2012 ihren MA in Vocal Performance erwarb. Des weiteren studierte sie an der Hofstra University bei Tammy Hensrud.

 

Dirk Schattner, Text and Concept

dirk

Der Regisseur, Autor, Produzent und Dramaturg Dirk Schattner hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Arbeiten aus dem Bereich Musiktheater in Deutschland, den USA, den Niederlanden, Belgien, Ungarn, und Griechenland vorgelegt. Zwischen 2003 und 2007 inszenierte Dirk Schattner eine Reihe von Produktionen für das Deutsche Nationaltheater Weimar – aus den Genres Oper, Operette, Musical und Schauspiel, darunter Offenbachs “PARISER LEBEN”, Heiner Müllers “BILDBESCHREIBUNG” und eine Filmfassung des Oratoriums “DAS BUCH MIT SIEBEN SIEGELN” von Franz Schmidt. Außerdem erlebte sein Musical DER GRAF VON GLEICHEN drei erfolgreiche Sommerspielzeiten in einem eigens dafür erreichteten Festspielgelände bei Wandersleben, Thüringen.

Im Rahmen des Kulturhauptstadt-Programms RUHR.2010 produzierte Dirk Schattner mehr als 80 Kurzfilme basierend auf der Oper “Manon Lescaut” von Giacomo Puccini im Projekt “Internetoper. Für das internationale Festival of the Aegean in Syros, Griechenland, inszenierte er 2012 “Salome” von Richard Strauß, 2013 “Cosi fan tutte” von Wolfgang Amadeus Mozart und 2014 “Rigoletto” von Giuseppe Verdi als Jubiläums- Produktion 150 Jahre ApollonTheater Syros, 2015 L. Cherubinis “Medea” und 2016 Mozarts “Le Nozze di Figaro”.

Im Mai 2014 wurde seine Bühnenfassung von Franz Kafkas “Das Schloß” in Rostock uraufgeführt. Im Dezember 2014 gab Schattner sein USA-Debut als Regisseur mit E. Kalmans Operette DIE CSARDASFÜRSTIN in Washington D.C., weitere Produktionen dort: ein Musiktheater-Projekt zu Gustav Mahler im Mai und einer Neuinszenierung von Mozarts DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL. Im Sommer 2018 wurde sein Musical NIMMERWIEDERMEHR, Das Kinderkrankenhaus von Rothenburgsort uraufgeführt, das in Berlin mit dem ersten Preis im Wettbewerb “andersartig gedenken on stage” und in Hamburg mit dem Bertini-Preis ausgezeichnet wurde.

Dirk Schattner lebt auf Long Island, New York, und in Hamburg.